Bitte warten...


Methodenvergleich der HAARENTFERNUNG

Im Volksmund wir oft von der „Laserhaarentfernung“ gesprochen. Dies im Allgemeinen deutet auf die Entfernung von Haaren mit Hilfe von Licht, was eine Behandlung sowohl mit kaltem als auch mit gebündeltem Licht bezeichnet. Eine Behandlung zur dauerhaften Entfernung des Haarwuchses nennt man auch Photoepilation.
KOSTENLOSE BERATUNG

Temporäre Haarentfernung

Rasieren

Die wohl bekannteste und weit verbreitetste Methode der Haarentfernung ist die klassische Rasur. Diese Methode kommt bei beinahe jeder Körperregion zum Einsatz. Sowohl bei der Entfernung der Gesichtsbehaarung, Achselbehaarung über die Intimhaarentfernung bis hin zur Haarentfernung an den Beinen. Die Modelle sind dabei sehr vielseitig und werden von unterschiedlichen Herstellern angeboten. Sowohl die Nass- wie auch die Trockenrasur sind hierbei beliebt. Diese kann ganz ohne Strom erfolgen oder aber auch mit elektrischen Rasierern. Dies ist zum einen sehr zeitaufwändig und hat zum anderen den Nachteil, dass der Vorgang immer und immer wiederholt werden muss. Darüber hinaus kommt es zu unangenehmer Stoppelbildung und eingewachsenen Haaren, die Entzündungen und Juckreiz hervorrufen.

Epilieren & Wachsen

Deutlich schmerzhafter als die klassische Rasur ist das epilieren und wachsen. Beiden Methoden ist gemeinsam, dass sie jedes einzelne Haar mitsamt der Wurzel herausreißen. Der Vorteil bei beiden Methoden gegenüber dem Rasieren ist das längere Anhalten glatter Haut. Dadurch, dass das Haar nicht nur unmittelbar auf Höhe der Hautoberfläche abgetrennt wird, muss es sich beim Wachsen oder Epilieren wieder von neuem bilden und den Weg bis zur Hautoberfläche zurücklegen. Dabei vergehen in etwa 4 Wochen. Aber auch dann muss der schmerzhafte Vorgang wiederholt werden.

Dauerhafte Haarentfernung

XENOgel

Hierbei wird das Eiweiß, welches sich in den Haarwurzeln befindet, durch gezielte Erwärmung denaturiert. Dadurch ist eine Regeneration der Zelle ausgeschlossen und eine Reproduktion des Haares ist verhindert. Das Resultat: dauerhafte Haarentfernung. Unsere XENOgel Methode nutzt das oben beschriebene SHR Prinzip, indem es seine Vorteile mit einem hautfreundlichen Kristallgel kombiniert. Somit kann die Lichteinwirkung des SHR Gerätes verbessert werden und die Haut kann gleichzeitig von dem Kristallgel gekühlt werden. Daher wird nur eine Maximaltemperatur von 45°C erreicht, was zu dem Schutz der Haut erheblich beiträgt. Weniger Hautirritationen und ein gutes Gefühl – XENOgel.


SHR

Bei der SHR Technologie wird ein anderer Ansatz verfolgt. Hierbei wird das Melanin nur zu 50% als Energieleiter benutzt. Hierbei werden auch die Stammzellen der Haare, welche verantwortlich für das Wachstum sind, behandelt. Das ist der große Unterschied zur IPL Methode, welche nur über das Melanin arbeitet. Mit der Aufteilung auf die zwei Wege kann mit deutlich niedrigerer Energie gearbeitet werden, was wiederum zu einer deutlichen Verbesserung der Haut führt. Somit ist auch eine schmerzfreie Behandlung möglich.

Grafik-Wirkungsweise-Melanin

IPL

Die IPL Technologie verwendet, sehr kurz aufeinanderfolgende, Lichtimpulse, mit einer Dauer von 2 bis 300 Millisekunden. Dabei wird eine Energie zwischen 12 und 120 Joule pro cm2 freigesetzt. Das Melanin im Haar leitet die Energie des Lichts zu den Haarwurzeln, welche dort zu Wärme umgewandelt wird. Hierbei entstehen Temperaturen zwischen 65 und 72°C. Andere Zellen in der Haut enthalten ebenfalls diesen Farbstoff. Somit können diese ebenfalls die Energie aufnehmen, was zu Rötungen und Schwellungen der Haut führen kann. Aufgrund unseres breiten Angebots von Technologien bieten wir auch das IPL Verfahren an. Jedoch empfehlen wir die schonendere XENOgel Methode.

medizinisches Fachpersonal

umfangreiche Erfahrung

höchste Kundenzufriedenheit

jede Technologie

einfache Finanzierung

Institut Wiesbaden
Kirchgasse 9
65185 Wiesbaden

0611 / 949 100 30
info@haarfreiheit-wiesbaden.de

Öffnungszeiten
Mo-Fr 08:00 - 22:00 Uhr
Sa 09:00 - 16:00 Uhr

Logo der Haarfreiheit Karlsruhe

© Haarfreiheit 2020 | Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved